„Goassln“ – eine ganz spezielle Tradition

goassln eine ganz spezielle tradition-appartements-schladming
goassln eine ganz spezielle tradition-appartements-schladming

Und jährlich grüßt das Murmeltier – die fünfte Jahreszeit beginnt. Die fünfte? Ja, wirklich die fünfte. Im Salzburger Land gibt es tatsächlich eine Jahreszeit mehr, als überall sonst auf der Welt. Na, wisst ihr bereits wovon hier die Rede ist? Ganz genau, vom Bauernherbst!

Der Bauernherbst ist eigentlich die Zeit, um die Ernte einzubringen und zu verarbeiten. Aber wir wären ja nicht wir, wenn es nicht auch die Zeit der Feste und der Begegnungen wäre. Die Festlichkeiten laufen überall anders ab und ich erzähle euch heute mal etwas von einer ganz speziellen Tradition.

Die Rede ist hier vom „Goassln“. Der Name kommt von der „Fuhrmannspeitsche“, also die Peitsche, die bei den Pferdefuhrwerkern zur Verständigung gebraucht wurde. Die verschiedenen Abfolgen und Rhythmen der Peitschenschläge wurden damals für unterschiedliche Zwecke genutzt.  So konnten die anderen erkennen, ob es eine Warnung oder ein Willkommensgruß ist. Noch heute gibt es Vereine wie die Wagrainer Herreiter und Goaßlschnalzer, welche im Takt der Ziehharmonika die Tradition erhalten und leben lassen. Der Verein umfasst mittlerweile bereits 30 Mitglieder zwischen 7 und 90 Jahren. Wichtig ist ihnen hierbei das regelmäßige Zusammenkommen und die Gesellschaft miteinander, was bei diesem Altersunterschied natürlich für alle Beteiligten sehr spannend ist. Geprobt wird im Sommer wöchentlich und zusätzlich treten sie auch noch jede Woche bei einer Veranstaltung, wie den Platz-, Dorfkonzerten und den Heimat- und Brauchtumsabenden, auf. Also hat der Verein wirklich genug zu tun.