DIE Steiermark-Plattform für alle 11 Erlebnisregionen

www.steiermark.com komplett neu als EIN digitales Dach

Graz (OTS) Nach zwei Jahren Vorbereitungs- und Umsetzungszeit bietet Steiermark Tourismus mit dem neuen Auftritt von steiermark.com ab sofort DIE Web-Bühne für das Tourismusland Steiermark mit seinen elf Erlebnisregionen. Alle Beherbergungsbetriebe, alle Ausflugsziele, alle Urlaubsangebote, -erlebnisse und -anbieter und alle Veranstaltungen finden sich hier unter einem Dach dargestellt. Dies bedeutet 29.972 Möglichkeiten, Urlaub in der Steiermark zu machen.
Das
Ziel: Dass der Gast in jeder Phase seines Urlaubs die bestmöglichen Daten von der Inspirations-, Informations- und Buchungsphase bis zur Bewertung nach dem Urlaub zur Verfügung hat. Im ersten Schritt haben Steiermark Tourismus sowie Schladming-Dachstein und Gesäuse schon umgestellt, in den nächsten Wochen folgen die weiteren neun Erlebnisregionen.

„Unsere elf neuen Erlebnisregionen können ihre Kräfte ab sofort digital bündeln: Die neue Plattform von Steiermark Tourismus bietet ein stimmiges, modernes Erscheinungsbild, das die Individualität und Vorzüge der einzelnen Regionen in den Mittelpunkt rückt. Wir stärken damit auch die Sichtbarkeit des Urlaubslandes Steiermark und das Service für unsere Gäste“, betont Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl die Bedeutung dieses Vorzeigeprojektes.

„11+1 lautet intern unser Motto. Wir von Steiermark Tourismus haben die steiermark-weite Inspiration und das Image im Fokus, die Regions- und Anbieterportale in den 11 Erlebnisregionen die Information und Buchung. Wir ziehen somit alle an einem www-Strang und zahlen somit alle auf Relevanz und Sichtbarkeit dieses Auftritts zum gegenseitigen Nutzen ein“, freut sich Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Kosten und Ressourcen für das Bespielen der steiermark.com werden sinken, sodass wir uns nun alle mehr gemeinsam auf die Qualität des Contents und die Bewerbung konzentrieren können.“

Seit 2010 arbeitet Steiermark Tourismus in digitalen Aufgaben mit der Full-Service-Digitalagentur elements.at zusammen. Dieses Projekt war allerdings eine völlig neue Herausforderung, bestätigt auch Patrick Edelmayr, Geschäftsführer von elements: „Dieses Rundum-Package ist einzigartig und lässt sich so schnell mit keinem anderen im Tourismus vergleichen. Als innovatives Online-Portal wird steiermark.com in puncto Perfomance und Sichtbarkeit in neue Sphären eindringen. Der ohnehin schon sehr umfangreiche Online-Auftritt der Steiermark wird durch die 11 Erlebnisregionen nun um ein Vielfaches bereichert. Zentrale Herzstücke der Website sind u.a. die vollintegrierte Informations- und E-Commerce-Plattform, die interaktive Karte, das Touren-Portal, ein Online-Magazin und jede Menge Content-Commerce. Sehr komplex war insbesondere die technische Umsetzung. Es war notwendig verschiedene Systemanbieter anzubinden, um sämtliche touristische Daten ausspielen zu können. Ein multidimensionales Projekt also, das wir nun voller Stolz der digitalen Welt präsentieren dürfen, und das für die Zukunft vollkommen neue Perspektiven aufzeigt.“

Weitere Details – auch in einem Video – zu den Fakten, Vorteilen und der Umsetzung finden Sie im Dokument zum Download.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus
Ute Hödl (Unternehmenspresse): ute.hoedl@steiermark.com

Endlich wieder Winter-Urlaub in der Steiermark

11 Sehnsuchtsmomente im Steiermark-Winter

Graz (OTS) Mit dem Rückenwind aus der bisherigen Sommersaison und einer guten Herbstbuchungslage bis Anfang November blickt die Steiermark zuversichtlich auf die kommende Wintersaison.

Touristische Gastgeberinnen und Gastgeber in allen Bereichen haben zwei Sommer lang gezeigt, wie gut sie die Covid-19-Regeln umsetzen und damit für Sicherheit sorgen können. Dies wird auch im kommenden Winter eine entscheidende Rolle spielen, um nach dem Ausfall der vergangenen Wintersaison wieder Urlaub in der Steiermark möglich zu machen.

Wie haben wir den Winterurlaub vermisst. Und wie groß ist die Sehnsucht nach Aktivitäten, die zum Kern eines Winterurlaubs im Grünen Herz Österreichs gehören: Steiermark Tourismus stellt daher 11 Sehnsuchtsmomente aus 11 Erlebnisregionen in den Vordergrund, um die Wintervorfreude zu wecken, z. B. die erste Abfahrt auf einer frisch präparierten Piste, das wohlig-warme Thermalwasser, der Duft von Lebkuchen beim Adventmarkt, eine Winterwanderung oder Schneeschuhtour und viele weitere solcher Erlebnisse. Diese Sehnsüchte kann der Winterurlaub in der Steiermark hervorragend stillen.

Die Kommunikation erfolgt in den sechs Zielmärkten Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Polen und Slowakei.

Die 3-G-Regel ist der gemeinsame Nenner für den Winterurlaub. Darüber hinaus gibt es bei den Seilbahnen Maskenpflicht, allerdings keine Kapazitätsbeschränkungen. Im Gegenzug gibt es ein umfassendes und technisch ausgeklügeltes Sicherheitskonzept, das 3-G-Nachweise direkt mit dem Skipass verknüpft. Bei den Thermen wird sehr genau auf Abstände geachtet bzw. werden zum Teil Kapazitäten reduziert. Online-Reservierungen sind da wie dort empfohlen.

„Der steirische Tourismus ist für die kommende Wintersaison bestens vorbereitet. Die Vorfreude darauf ist bei Betrieben wie Gästen ganz besonders groß. Die Unternehmen haben in den vergangenen Monaten enorme Investitionen getätigt, um das touristische Angebot auszubauen und die Qualität weiter zu steigern. In den letzten Wochen wurden darüber hinaus wichtige Weichenstellungen vorgenommen, um praktikable und umsetzbare Vorschriften für den Winter zu schaffen. Wir haben daher gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Comeback des steirischen Wintertourismus”, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Nach einem Jahr Winterurlaubspause sind unsere Gäste mehr als winterurlaubsbereit wie die neuesten Umfragen zeigen. Ob Skifahren oder Thermenbesuch, ob Adventmarkt oder kulinarischer Genuss, ob winterfrisches Naturerleben oder Ausflugszielbesuch – wie sehr haben wir das alles vermisst. Steiermark Tourismus kommuniziert genau diese Inhalte auf sechs Märkten, um wieder da anknüpfen zu können, wo wir vor einem Jahr so abrupt unterbrochen wurden“, bekräftigt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Allein 12 Mio. Menschen in Österreich und Deutschland sind an einem Winterurlaub in Österreich interessiert. Unsere Aufgabe ist es nun, diese für die Steiermark zu gewinnen.“

Details zu den Sehnsuchts-Momenten und weitere Informationen finden Sie im Dokument zum Download.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, www.steiermark.com
ute.hoedl@steiermark.com (Unternehmenspresse)
julia.maierhofer@steiermark.com (Reisepresse)

Bike-Angebot in der Urlaubsregion Schladming-Dachstein ausgebaut

©_Riesneralm__Bergbahnen

Bikepark Schladming: Neuer Bereich für Einsteiger sowie Trails und eine Jumpline mit 99 Sprüngen / Reiteralm Trails: Viel Spaß und Action für die ganze Familie

Schladming (OTS) – Egal ob Mountainbiker, E-Biker, Genuss-Biker oder sportliche Downhiller: Die Tourismusregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) etabliert sich immer mehr als absolute Top-Destination für Bikeurlauber und Trailfans. Um satte 1,5 Mio. Euro wurde in den letzten zwei Jahren das Angebot in der steirischen Region ausgebaut. Heuer hat die Planai den “Bikepark Schladming” nochmals erweitert, allein dort erwartet die Gäste nun insgesamt 35 Kilometer langer Trailspaß und Action vom Allerfeinsten. Mit der Eröffnung des rund 7 Kilometer langen “Uphill Flow Trails” speziell zum Bergauffahren wurde das Angebot für E-Mountainbiker und Tourenbiker zusätzlich um eine besondere Facette bereichert

>> Pressetext & FOTOS: www.pressefach.info/schladming-dachstein

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Mathias Schattleitner, +43/(0)3687/23310, presse@schladming-dachstein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | WND0002

Sommer 2021: Der steirische Tourismus ist zurück

Noch zwei Mal schlafen und dann grünes Licht für den Sommertourismus in der Steiermark.

Graz (OTS) 7.162 Beherbergungsbetriebe mit 156.517 Betten, über 6.000 gewerbliche Gastronomiebetriebe, 9 Thermen, 17 Seilbahnen, über 500 Museen und Ausflugsziele sowie mehr als 40.000 Beschäftigte in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft erwarten mit großer Vorfreude den 19. Mai 2021, an dem der heimische Tourismus nach sechseinhalb Monaten des Stillstandes wieder aufsperren kann.

Das Motto für den heurigen Sommer lautet: „Die Steiermark schmeck gut und tut gut.“

“Die letzten Monate haben für die heimische Tourismuswirtschaft – für die Unternehmen sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen – eine noch nie dagewesene Situation gebracht. Die Erleichterung und Vorfreude darauf, dass die Betriebe nun wieder öffnen und Gäste begrüßen können, ist riesig. Die Sehnsucht nach Urlaub ist bei vielen Menschen groß wie selten zuvor. Ich bin davon überzeugt, dass die Steiermark mit ihrer Kombination aus Natur, Kulinarik, Kultur und Gastfreundschaft genau das zu bieten hat, was jetzt besonders gefragt ist. Wir konzentrieren uns daher im Werben um Gäste auf diese Stärken”, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Der typische Sommergast der Steiermark liebte das Draußen-Sein in der Natur schon immer, beim Sommer-Gast 2020 haben jedoch natur- und bewegungsorientierte Urlaubsarten wie Wandern und Radfahren enorm dazugewonnen. Darauf setzen wir auch heuer ganz stark“ betont Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Marktbeobachtungen vor allem in Österreich und Deutschland zeigen, die Reiselust ist da. Der Mensch muss hinaus in die Natur und braucht neue Eindrücke, gerade wenn die Situation fordernd und belastet ist. Die Steiermark bietet sich dafür perfekt an. Wir nennen das Sommerfrische Steiermark.“

Sicherer Steiermark-Urlaub

Die steirischen Betriebe haben ihre Aufgaben erfüllt, um Gästen ein sicheres Urlaubserlebnis bieten zu können. Diese sind urlaubsbereit und –willig, wie nicht nur Studien, sondern auch das erhöhte Anfrage- und Buchungsvolumen bei den Gastgebern zeigen.

“Jedes Telefonat mit einem Gast ist derzeit ein Vergnügen”, sprüht Hans Spreitzhofer, Spartenobmann Tourismus der WKO Steiermark, vor Vorfreude. “Die Betriebe sind bereit und haben sich intensiv auf die Öffnung vorbereitet. Aktuell verzeichnen wir stark ansteigende Buchungsanfragen und freuen uns sehr, dass es am 19. Mai endlich wieder losgeht. Der Gast wird bei jeder Anfrage über die Bedingungen vor Ort informiert, weiß, welche Voraussetzungen er mitbringen muss, wie das mit den Tests abläuft. Darüber hinaus sind wir als WKO gerade dabei, unsere Betriebe mit kostenlosen Antigen-Tests für Kunden bzw. Gäste zu versorgen. 500.000 Testkits pro Woche wird dieses vom Bund finanzierte Kontingent im ersten Schritt beinhalten. Das bedeutet natürlich einen zusätzlichen, aber notwendigen Aufwand für alle Beteiligten. Denn unser oberstes Ziel muss es sein, Wege zu finden, damit wir künftig nicht mehr zusperren müssen – umfangreiche Tests gehören da auf jeden Fall dazu. Eine weitere Herausforderung stellt die Personalsuche dar. Nach über einem halben Jahr der Schließung ist die vielerorts alles andere als einfach. Und auch die 20-Quadratmeter-Regel und der zwei Meter Abstand in der Gastronomie stellt in einigen Bereiche noch ein Problem dar. Aber wir stellen uns diesen Herausforderungen gerne und sind voller Vorfreude auf die Öffnung.”

Sommerfrische Steiermark

Natureindrücke sammeln, Wandern, Radfahren, Draußen-Sein, eine unbeschwerte Zeit verbringen, gemeinsam Essen und Trinken: Auch heuer sind das die Grundbedürfnisse, die mehr denn je gestillt werden wollen. Steiermark Tourismus nennt dieses Angebot Sommerfrische Steiermark, es verbindet kurz gesprochen Natur- und Aktiverlebnisse mit Genusszielen. In allen Regionen wurden solche Sommerfrische-Pakete, die Leichtigkeit vermitteln, geschnürt. Vier Beispiele: Ob beim Weinwandern mit Verkostungs-Einkehr, beim E-Biken entlang der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft im Thermen- & Vulkanland Steiermark oder beim Waldbaden im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen Landwirtschaft, bei Kräuterwanderungen unter dem Titel Höhenluft und Kräuterduft am Hochschwab. Weitere Angebote unter: www.steiermark.com/sommerfrische

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Ute Hödl
ute.hoedl@steiermark.com

Neue Gästezielgruppen für die Steiermark: 2025 beginnt jetzt.

Zentrale Marken-Botschaft neu: „Die Steiermark schmeckt gut und tut gut.“

Graz (OTS) 7.000 steirische Touristikerinnen und Touristiker erhalten in diesen Tagen die neue Strategie von Steiermark Tourismus. Darin werden die Aufgaben und Ziele skizziert, um gemeinsam auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Dazu soll nach innen mit den Partnern noch abgestimmter und stärker gemeinsam agiert werden z. B. bei der Digitalisierungsoffensive oder der Urlaubs-Produktentwicklung, um nach außen die Marke „Urlaub in der Steiermark“ auf den wichtigsten Märkten stärker kommunizieren zu können. Alle Infos dazu hier: www.steiermark.com/strategie

„Wir stellen jetzt die Weichen für die Zukunft im heimischen Tourismus. Dazu zählt neben der Neuordnung der touristischen Struktur im Land auch die neue Marketingstrategie von Steiermark Tourismus. Mit dieser Strategie rücken wir das Grüne Herz Österreichs mit all seinen Vorzügen auch in den kommenden Jahren entsprechend ins Bewusstsein und positionieren die Steiermark im digitalen Zeitalter als vielfältiges Urlaubsland“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Begeisterung für das Urlaubsland Steiermark wecken ist Aufgabe, Auftrag und Ziel von Steiermark Tourismus, damit daraus Begehrlichkeit und schlussendlich Buchungen von Seiten des Gastes werden, um die Wertschöpfung zu erhöhen“, sagt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Dazu haben wir zwei konkrete Zielgruppen definiert, die spezielle Urlaubsinhalte und eine spezielle Ansprache auf verschiedenen Kanälen brauchen, damit wir sie erreichen. Basis aller Aktivitäten ist eine gemeinsame Content- und Digitalisierungsstrategie, die wir bereits bis Frühling/Sommer 2021 umsetzen.“

Voller Kraft Richtung Digitalisierung und gemeinsamer Webarchitektur

Die Digitalisierung ermöglicht es, Arbeitsabläufe effizienter zu organisieren und mehr Informationen auszuspielen. Dazu braucht es strukturiert aufbereitete Daten und gut durchdachte Datenstrukturen. Ab Frühling/Sommer 2021 wird es dazu eine klare Aufteilung der Datenverantwortung geben. Der Basis-Content von Adressen bis Öffnungszeiten wird von den Anbietern selbst gewartet – und alle können auf diese Daten zugreifen. Das spart Ressourcen und sichert die Datenqualität. Der Marken-Content wird von Steiermark Tourismus bzw. regionalen touristischen Einheiten nach einem soeben erstellten Content-Leitfaden erarbeitet, um an die definierten Zielgruppen ausgespielt zu werden.

Zwei neue Zielgruppen: „die Neumaiers“ und „die Eschenbachs“

Bei der Zielgruppenauswahl geht es darum, aus vielen möglichen Personensegmenten die richtige Auswahl für sein Urlaubsprodukt zu treffen. Steiermark Tourismus hat sich gemeinsam mit den Geschäftsführern der steirischen Tourismusregionalverbände für zwei gesellschaftliche Leitmilieus nach der Zielgruppen Segmentation des bekannten Sinus-Instituts entschieden: die „Adaptiv-Pragmatischen“ und die „Liberal-Intellektuellen“. Diese beiden haben auch Vorbildwirkung für die „Bürgerliche Mitte“, die derzeit Steiermark-Gast ist, sodass diese ebenfalls erreicht wird. Um diesen sperrigen Bezeichnungen jedoch mehr Leben einzuhauchen, wurden Personas entwickelt, die es ermöglichen, sich ein Bild von diesem Gast zu machen. Denn: Je konkreter man sich jemanden vorstellen kann, desto konkreter kann man ihn ansprechen.

Zum Kennenlernen die zwei Zielgruppen hier im Video:
Julia & Christian Neumaier

Sie: 32 J. Projektmanagerin Flughafen München (Homeoffice). Er: 37 J. Marketing-Team BMW-Welt Verheiratet, 1 Kind (Marie, 3 J.) Hier beim Winterurlaub in Schladming: https://www.youtube.com/watch?v=BUQ3UGLa8m8

Anette & Marcus Eschenbach
Sie: 53 J., Verlegerin. Er: 49 J., Professor für Soziologie Paar, 1 Kind (Germanistik-Student, wohnt nicht mehr im Haushalt) Hier beim Stadturlaub in Graz: https://www.youtube.com/watch?v=QVnGPNXXwcY

Marken-Content: Die Steiermark schmeckt gut und tut gut

Das Gute an der Steiermark ist, dass sie eine Fülle an überzeugenden Urlaubsinhalten bietet. Das Herausfordernde dabei ist, aus dieser Fülle ein Konzentrat zu erstellen, damit dieses kommuniziert und vom Gast wahrgenommen werden kann. Ziel dabei ist: vertrauenswürdiger und marktorientierter Content, der inspiriert. Er soll überraschen, relevant und medienadäquat sein. Die Qualität steht dabei vor der Quantität. Der Fokus auf die Produktion von Marken-Content bedeutet daher, dass die Inhalte (Bild, Text, Video, aber auch Marketingideen) aus der Marke entwickelt werden, um die Neumaiers und Eschenbachs, die zwei neuen Zielgruppen (samt Vorbildwirkung auf „Bürgerliche Mitte“), anzusprechen. Produziert wird folgender Marken-Content in Zukunft von Steiermark Tourismus sowie den regionalen Partnern.

  • Content zum Markenkern („grüne Steiermark“, Herzlichkeit der Gastgeber, Kulinarik)
  • Content vier Erlebnisfelder (Aktiv sein in der Natur, Der Gesundheit zuliebe, Neugierig auf Kultur, Kulinarik erleben)
  • vier Landschaftsräume (Berge, Almen Seen & Wälder, Thermalwasser & Quellwasser, Städte & Dörfer, Wein & Gärten)
  • Markenleitprodukte (Wanderroute Vom Gletscher zum Wein, Weinland Steiermark Radtour, Grünkraft Steiermark, Murradweg, Ennsradweg, Kulturgenuss im Grünen) Der Tenor: Die Steiermark schmeckt gut und tut gut.

Strategie von Steiermark Tourismus 2020 – 2025: www.steiermark.com/strategie
36 Seiten stark ist das Strategiehandbuch von Steiermark Tourismus mit Informationen zu den Hauptaufgaben und – zielen, den gesellschaftlichen wie ökonomischen Rahmenbedingungen, den sieben strategischen Handlungsfeldern, den zwei neuen Zielgruppen und den Erlebnisfeldern, die in die zentrale Aussage mündet: Die Steiermark schmeckt gut und tut gut.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Ute Hödl: ute.hoedl@steiermark.com

Für Genussspechte und Aktivlinge im Steiermark-Herbst 2020

Die Kühe sind noch auf der Alm, die Kürbisse werden gerade geerntet, die ersten (Wein-) Blätter verfärben sich, Zeit für Neuigkeiten aus dem farbenintensiven Grünen Herz Österreichs.

Graz (OTS) Es ist angerichtet in den Bereichen Neue Köstlichkeiten, Aktives und Herbstveranstaltungen: Erstmals ein sortenreiner Traubensaft, Bressehühner aus dem Vulkanland, Quinoa aus der Nähe, Weinbauer sein im Urlaub, Mithelfen am Bauernhof, neue Käsesorten, Back-, Knödelform- und Kaffee-Workshops. Man kann aber auch dem Himmel ganz nah sein beim Almenwandern, Picknickwandern sowie beim Kunst- und Literatururlaub. Die Veranstaltungen reichen von der „Jagd nach dem wilden Genuss“ und dem Trüffelfestival in Graz bis zum Storydinner in Bad Gleichenberg, von Jazzfestivals bis zum Kunsturlaub.

Mit 22,2 % Anteil an den Gästeankünften sowie 19,3 % Anteil an den Nächtigungen im vergangenen Kalenderjahr 2019 spielt der Herbsttourismus (Sept.-Nov.) eine wichtige Rolle für die Steiermark.

Insgesamt verbrachten 960.044 Gäste und 2.563.663 Nächtigungen im Herbst 2019 im Grünen Herz Österreichs.
Entwicklung Herbst 2014-2019: 160.243 Gästeankünfte (+20,0 %) sowie 337.678 Nächtigungen (+15,2 %) mehr in 5 Jahren.

Rückfragen & Kontakt:

Für Presserückfragen bei Steiermark Tourismus:
Ute Hödl, T ++43-316-4003-21, ute.hoedl@steiermark.com