Sommer 2021: Der steirische Tourismus ist zurück

Noch zwei Mal schlafen und dann grünes Licht für den Sommertourismus in der Steiermark.

Graz (OTS) 7.162 Beherbergungsbetriebe mit 156.517 Betten, über 6.000 gewerbliche Gastronomiebetriebe, 9 Thermen, 17 Seilbahnen, über 500 Museen und Ausflugsziele sowie mehr als 40.000 Beschäftigte in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft erwarten mit großer Vorfreude den 19. Mai 2021, an dem der heimische Tourismus nach sechseinhalb Monaten des Stillstandes wieder aufsperren kann.

Das Motto für den heurigen Sommer lautet: „Die Steiermark schmeck gut und tut gut.“

“Die letzten Monate haben für die heimische Tourismuswirtschaft – für die Unternehmen sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen – eine noch nie dagewesene Situation gebracht. Die Erleichterung und Vorfreude darauf, dass die Betriebe nun wieder öffnen und Gäste begrüßen können, ist riesig. Die Sehnsucht nach Urlaub ist bei vielen Menschen groß wie selten zuvor. Ich bin davon überzeugt, dass die Steiermark mit ihrer Kombination aus Natur, Kulinarik, Kultur und Gastfreundschaft genau das zu bieten hat, was jetzt besonders gefragt ist. Wir konzentrieren uns daher im Werben um Gäste auf diese Stärken”, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Der typische Sommergast der Steiermark liebte das Draußen-Sein in der Natur schon immer, beim Sommer-Gast 2020 haben jedoch natur- und bewegungsorientierte Urlaubsarten wie Wandern und Radfahren enorm dazugewonnen. Darauf setzen wir auch heuer ganz stark“ betont Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Marktbeobachtungen vor allem in Österreich und Deutschland zeigen, die Reiselust ist da. Der Mensch muss hinaus in die Natur und braucht neue Eindrücke, gerade wenn die Situation fordernd und belastet ist. Die Steiermark bietet sich dafür perfekt an. Wir nennen das Sommerfrische Steiermark.“

Sicherer Steiermark-Urlaub

Die steirischen Betriebe haben ihre Aufgaben erfüllt, um Gästen ein sicheres Urlaubserlebnis bieten zu können. Diese sind urlaubsbereit und –willig, wie nicht nur Studien, sondern auch das erhöhte Anfrage- und Buchungsvolumen bei den Gastgebern zeigen.

“Jedes Telefonat mit einem Gast ist derzeit ein Vergnügen”, sprüht Hans Spreitzhofer, Spartenobmann Tourismus der WKO Steiermark, vor Vorfreude. “Die Betriebe sind bereit und haben sich intensiv auf die Öffnung vorbereitet. Aktuell verzeichnen wir stark ansteigende Buchungsanfragen und freuen uns sehr, dass es am 19. Mai endlich wieder losgeht. Der Gast wird bei jeder Anfrage über die Bedingungen vor Ort informiert, weiß, welche Voraussetzungen er mitbringen muss, wie das mit den Tests abläuft. Darüber hinaus sind wir als WKO gerade dabei, unsere Betriebe mit kostenlosen Antigen-Tests für Kunden bzw. Gäste zu versorgen. 500.000 Testkits pro Woche wird dieses vom Bund finanzierte Kontingent im ersten Schritt beinhalten. Das bedeutet natürlich einen zusätzlichen, aber notwendigen Aufwand für alle Beteiligten. Denn unser oberstes Ziel muss es sein, Wege zu finden, damit wir künftig nicht mehr zusperren müssen – umfangreiche Tests gehören da auf jeden Fall dazu. Eine weitere Herausforderung stellt die Personalsuche dar. Nach über einem halben Jahr der Schließung ist die vielerorts alles andere als einfach. Und auch die 20-Quadratmeter-Regel und der zwei Meter Abstand in der Gastronomie stellt in einigen Bereiche noch ein Problem dar. Aber wir stellen uns diesen Herausforderungen gerne und sind voller Vorfreude auf die Öffnung.”

Sommerfrische Steiermark

Natureindrücke sammeln, Wandern, Radfahren, Draußen-Sein, eine unbeschwerte Zeit verbringen, gemeinsam Essen und Trinken: Auch heuer sind das die Grundbedürfnisse, die mehr denn je gestillt werden wollen. Steiermark Tourismus nennt dieses Angebot Sommerfrische Steiermark, es verbindet kurz gesprochen Natur- und Aktiverlebnisse mit Genusszielen. In allen Regionen wurden solche Sommerfrische-Pakete, die Leichtigkeit vermitteln, geschnürt. Vier Beispiele: Ob beim Weinwandern mit Verkostungs-Einkehr, beim E-Biken entlang der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft im Thermen- & Vulkanland Steiermark oder beim Waldbaden im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen Landwirtschaft, bei Kräuterwanderungen unter dem Titel Höhenluft und Kräuterduft am Hochschwab. Weitere Angebote unter: www.steiermark.com/sommerfrische

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Ute Hödl
ute.hoedl@steiermark.com

Sommer-Pressekonferenz Steiermark: endlich wieder für Gäste geöffnet, mit sommerfrischen Ideen für den Urlaub.

Mo. 17. Mai 2021 um 09:30 Uhr via Livestream auf MS Teams

Graz (OTS)

Steiermark Tourismus lädt im Namen von Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl sehr herzlich zur

Sommer-Pressekonferenz 2021

Die Steiermark: endlich wieder für Gäste geöffnet,

mit sommerfrischen Ideen für den Urlaub.

ein.

Mo., 17. Mai 2021 um 9.30 Uhr

Via Livestream auf MS Teams

Der Sommer 2021 steht vor der Tür. Die Steiermark ist hoffnungsvoll, diesen gut zu bewältigen.

Die Themen:

  • Herausforderungen, Schwerpunkte & Ziele im Sommer 2021.
  • Der österreichische Gast: Für die Steiermark der größte Schatz.
  • Die Steiermark schmeckt gut und gut: Die Sommerfrische Steiermark und viele Urlaubsmöglichkeiten.

Gesprächspartner:

  • Barbara Eibinger-Miedl, Tourismuslandesrätin
  • Erich Neuhold, Geschäftsführer Steiermark Tourismus
  • Hans Spreitzhofer, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeit der WKO Steiermark

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus
Ute Hödl: ute.hoedl@steiermark.com

Neue Gästezielgruppen für die Steiermark: 2025 beginnt jetzt.

Zentrale Marken-Botschaft neu: „Die Steiermark schmeckt gut und tut gut.“

Graz (OTS) 7.000 steirische Touristikerinnen und Touristiker erhalten in diesen Tagen die neue Strategie von Steiermark Tourismus. Darin werden die Aufgaben und Ziele skizziert, um gemeinsam auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Dazu soll nach innen mit den Partnern noch abgestimmter und stärker gemeinsam agiert werden z. B. bei der Digitalisierungsoffensive oder der Urlaubs-Produktentwicklung, um nach außen die Marke „Urlaub in der Steiermark“ auf den wichtigsten Märkten stärker kommunizieren zu können. Alle Infos dazu hier: www.steiermark.com/strategie

„Wir stellen jetzt die Weichen für die Zukunft im heimischen Tourismus. Dazu zählt neben der Neuordnung der touristischen Struktur im Land auch die neue Marketingstrategie von Steiermark Tourismus. Mit dieser Strategie rücken wir das Grüne Herz Österreichs mit all seinen Vorzügen auch in den kommenden Jahren entsprechend ins Bewusstsein und positionieren die Steiermark im digitalen Zeitalter als vielfältiges Urlaubsland“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Begeisterung für das Urlaubsland Steiermark wecken ist Aufgabe, Auftrag und Ziel von Steiermark Tourismus, damit daraus Begehrlichkeit und schlussendlich Buchungen von Seiten des Gastes werden, um die Wertschöpfung zu erhöhen“, sagt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Dazu haben wir zwei konkrete Zielgruppen definiert, die spezielle Urlaubsinhalte und eine spezielle Ansprache auf verschiedenen Kanälen brauchen, damit wir sie erreichen. Basis aller Aktivitäten ist eine gemeinsame Content- und Digitalisierungsstrategie, die wir bereits bis Frühling/Sommer 2021 umsetzen.“

Voller Kraft Richtung Digitalisierung und gemeinsamer Webarchitektur

Die Digitalisierung ermöglicht es, Arbeitsabläufe effizienter zu organisieren und mehr Informationen auszuspielen. Dazu braucht es strukturiert aufbereitete Daten und gut durchdachte Datenstrukturen. Ab Frühling/Sommer 2021 wird es dazu eine klare Aufteilung der Datenverantwortung geben. Der Basis-Content von Adressen bis Öffnungszeiten wird von den Anbietern selbst gewartet – und alle können auf diese Daten zugreifen. Das spart Ressourcen und sichert die Datenqualität. Der Marken-Content wird von Steiermark Tourismus bzw. regionalen touristischen Einheiten nach einem soeben erstellten Content-Leitfaden erarbeitet, um an die definierten Zielgruppen ausgespielt zu werden.

Zwei neue Zielgruppen: „die Neumaiers“ und „die Eschenbachs“

Bei der Zielgruppenauswahl geht es darum, aus vielen möglichen Personensegmenten die richtige Auswahl für sein Urlaubsprodukt zu treffen. Steiermark Tourismus hat sich gemeinsam mit den Geschäftsführern der steirischen Tourismusregionalverbände für zwei gesellschaftliche Leitmilieus nach der Zielgruppen Segmentation des bekannten Sinus-Instituts entschieden: die „Adaptiv-Pragmatischen“ und die „Liberal-Intellektuellen“. Diese beiden haben auch Vorbildwirkung für die „Bürgerliche Mitte“, die derzeit Steiermark-Gast ist, sodass diese ebenfalls erreicht wird. Um diesen sperrigen Bezeichnungen jedoch mehr Leben einzuhauchen, wurden Personas entwickelt, die es ermöglichen, sich ein Bild von diesem Gast zu machen. Denn: Je konkreter man sich jemanden vorstellen kann, desto konkreter kann man ihn ansprechen.

Zum Kennenlernen die zwei Zielgruppen hier im Video:
Julia & Christian Neumaier

Sie: 32 J. Projektmanagerin Flughafen München (Homeoffice). Er: 37 J. Marketing-Team BMW-Welt Verheiratet, 1 Kind (Marie, 3 J.) Hier beim Winterurlaub in Schladming: https://www.youtube.com/watch?v=BUQ3UGLa8m8

Anette & Marcus Eschenbach
Sie: 53 J., Verlegerin. Er: 49 J., Professor für Soziologie Paar, 1 Kind (Germanistik-Student, wohnt nicht mehr im Haushalt) Hier beim Stadturlaub in Graz: https://www.youtube.com/watch?v=QVnGPNXXwcY

Marken-Content: Die Steiermark schmeckt gut und tut gut

Das Gute an der Steiermark ist, dass sie eine Fülle an überzeugenden Urlaubsinhalten bietet. Das Herausfordernde dabei ist, aus dieser Fülle ein Konzentrat zu erstellen, damit dieses kommuniziert und vom Gast wahrgenommen werden kann. Ziel dabei ist: vertrauenswürdiger und marktorientierter Content, der inspiriert. Er soll überraschen, relevant und medienadäquat sein. Die Qualität steht dabei vor der Quantität. Der Fokus auf die Produktion von Marken-Content bedeutet daher, dass die Inhalte (Bild, Text, Video, aber auch Marketingideen) aus der Marke entwickelt werden, um die Neumaiers und Eschenbachs, die zwei neuen Zielgruppen (samt Vorbildwirkung auf „Bürgerliche Mitte“), anzusprechen. Produziert wird folgender Marken-Content in Zukunft von Steiermark Tourismus sowie den regionalen Partnern.

  • Content zum Markenkern („grüne Steiermark“, Herzlichkeit der Gastgeber, Kulinarik)
  • Content vier Erlebnisfelder (Aktiv sein in der Natur, Der Gesundheit zuliebe, Neugierig auf Kultur, Kulinarik erleben)
  • vier Landschaftsräume (Berge, Almen Seen & Wälder, Thermalwasser & Quellwasser, Städte & Dörfer, Wein & Gärten)
  • Markenleitprodukte (Wanderroute Vom Gletscher zum Wein, Weinland Steiermark Radtour, Grünkraft Steiermark, Murradweg, Ennsradweg, Kulturgenuss im Grünen) Der Tenor: Die Steiermark schmeckt gut und tut gut.

Strategie von Steiermark Tourismus 2020 – 2025: www.steiermark.com/strategie
36 Seiten stark ist das Strategiehandbuch von Steiermark Tourismus mit Informationen zu den Hauptaufgaben und – zielen, den gesellschaftlichen wie ökonomischen Rahmenbedingungen, den sieben strategischen Handlungsfeldern, den zwei neuen Zielgruppen und den Erlebnisfeldern, die in die zentrale Aussage mündet: Die Steiermark schmeckt gut und tut gut.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Ute Hödl: ute.hoedl@steiermark.com

Für Genussspechte und Aktivlinge im Steiermark-Herbst 2020

Die Kühe sind noch auf der Alm, die Kürbisse werden gerade geerntet, die ersten (Wein-) Blätter verfärben sich, Zeit für Neuigkeiten aus dem farbenintensiven Grünen Herz Österreichs.

Graz (OTS) – Es ist angerichtet in den Bereichen Neue Köstlichkeiten, Aktives und Herbstveranstaltungen: Erstmals ein sortenreiner Traubensaft, Bressehühner aus dem Vulkanland, Quinoa aus der Nähe, Weinbauer sein im Urlaub, Mithelfen am Bauernhof, neue Käsesorten, Back-, Knödelform- und Kaffee-Workshops. Man kann aber auch dem Himmel ganz nah sein beim Almenwandern, Picknickwandern sowie beim Kunst- und Literatururlaub. Die Veranstaltungen reichen von der „Jagd nach dem wilden Genuss“ und dem Trüffelfestival in Graz bis zum Storydinner in Bad Gleichenberg, von Jazzfestivals bis zum Kunsturlaub.

Mit 22,2 % Anteil an den Gästeankünften sowie 19,3 % Anteil an den Nächtigungen im vergangenen Kalenderjahr 2019 spielt der Herbsttourismus (Sept.-Nov.) eine wichtige Rolle für die Steiermark.

Insgesamt verbrachten 960.044 Gäste und 2.563.663 Nächtigungen im Herbst 2019 im Grünen Herz Österreichs.
Entwicklung Herbst 2014-2019: 160.243 Gästeankünfte (+20,0 %) sowie 337.678 Nächtigungen (+15,2 %) mehr in 5 Jahren.

Rückfragen & Kontakt:

Für Presserückfragen bei Steiermark Tourismus:
Ute Hödl, T ++43-316-4003-21, ute.hoedl@steiermark.com

Bike-Angebot in der Urlaubsregion Schladming-Dachstein ausgebaut

©_Riesneralm__Bergbahnen

Bikepark Schladming: Neuer Bereich für Einsteiger sowie Trails und eine Jumpline mit 99 Sprüngen / Reiteralm Trails: Viel Spaß und Action für die ganze Familie

Schladming (OTS) – Egal ob Mountainbiker, E-Biker, Genuss-Biker oder sportliche Downhiller: Die Tourismusregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) etabliert sich immer mehr als absolute Top-Destination für Bikeurlauber und Trailfans. Um satte 1,5 Mio. Euro wurde in den letzten zwei Jahren das Angebot in der steirischen Region ausgebaut. Heuer hat die Planai den “Bikepark Schladming” nochmals erweitert, allein dort erwartet die Gäste nun insgesamt 35 Kilometer langer Trailspaß und Action vom Allerfeinsten. Mit der Eröffnung des rund 7 Kilometer langen “Uphill Flow Trails” speziell zum Bergauffahren wurde das Angebot für E-Mountainbiker und Tourenbiker zusätzlich um eine besondere Facette bereichert

>> Pressetext & FOTOS: www.pressefach.info/schladming-dachstein

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Mathias Schattleitner, +43/(0)3687/23310, presse@schladming-dachstein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | WND0002

Neues Online-Magazin von Steiermark Tourismus

Ende letzter Woche ist das neue Online-Magazin von Steiermark Tourismus, das den bisherigen Blog ablöst und für eine noch schönere Darstellung der Artikel sorgt, live gegangen.

Graz (OTS) Das neue Online-Magazin soll einerseits zur Inspiration für Journalisten und andererseits – wie bisher als ehemaliger Blog – zum Gusto holen für einen Steiermark-Urlaub für unsere Gäste dienen. www.steiermark.com/de/magazin

Inhaltliche Details zum Online-Magazin:

Ziel ist ein journalistischer Ansatz im Gegensatz zur klassischen Werbesprache. Mit spannenden Inhalten soll Begeisterung für den Urlaub in der Steiermark geschaffen werden: Im Vordergrund des Online-Magazins steht hochwertiger, inspirierender Markencontent.

Im Gegensatz zu den Texten auf der Website, die vorrangig informieren, werden im Online-Magazin tagesaktuelle Artikel, Geheimtipps und Listings präsentiert, die auf Inspiration zielen. Das bedeutet, dass die Themenbezüge im Online-Magazin stark an die Jahreszeiten und Anlässe (und damit an aktuelle Urlaubsangebote) gebunden sind. Im Mittelpunkt stehen dabei auch spannende Geschichten zu den Markenleitprodukten wie etwa Interviews mit Bergführern, Grünkraft-Begleitern oder Kulturvermittlern. Neu ist die vermehrte Einbindung von B2B-Texten, wie z.B. aus der Steirer Auslese, in Verbindung mit dem vormaligen B2C-Inhalten des Steiermark Blogs. So werden ansprechende Bild- und Textinhalte mehrfach genutzt, längerfristig verwendet und je nach Zielgruppe in der Kommunikation angepasst.

Technische Neuerungen:

Das Magazin erscheint gänzlich in einem neuen Design und soll als zentrales Herzstück der Website dienen.

Eine Übersichtsseite zeigt die neuesten Artikel in chronologischer Reihenfolge, kombiniert mit Content-Teasern, Statements (Fakten-, -Text, -Zitatboxen), Video -und Social-Media-Teasern und einer zusätzlichen Kategorie-Auswahl. Das Magazin „lebt“ unabhängig der Website mit eigener Navigation und fungiert als kanalübergreifendes Portal (oder Multi-Channel-Portal) inklusive Einbindung der Social-Media Kanäle wie Facebook, Instagram, YouTube und Pinterest.

Artikel können mit verschiedenen Content-Seiten und Objekt-Detailseiten verknüpft werden (z.B. Ausflugsziele im Magazin-Beitrag, oder umgekehrt). Die Detailseiten können mit unterschiedlichen Content-Elementen, wie neu gestalteten Bild -& Text-Slidern, Zitaten, Videoareas, Social-Media-Beiträgen, etc. entsprechend geschmackvoll befüllt werden.

Über die Abo-Funktion haben User nach wie vor die Möglichkeit, über neue Artikel per automatisierter E-Mail informiert zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus
julia.maierhofer@steiermark.com

Schäfchenzählen am steirischen Genussberg

Der höchste Berg der Schladminger 4-Berge-Skischaukel wird ab 27. Juni zum Gipfel des Genusses – Lifte, Wege, Naturerlebnisse und 800 Schafe locken in luftige Höhen.

Statt höher, schneller weiter heißt es bei uns: echter, ehrlicher und naturverbundener. Der bewusste und sorgsame Umgang mit unserer Bergnatur ist es, der uns antreibt.

Klaus Hofstätter, Geschäftsführer Hauser Kaibling Seilbahnen

Haus im Ennstal (OTS) Neu ab Sommer 2020

– Täglicher Betrieb mit drei Seilbahnanlagen – Schladming-Dachstein Sommercardpartner

– Streichelzoo mit Hasen, Schafen, Ziegen, Ponys und Minischweinen

– Wochenprogramm mit Bauernmarkt, Fitnessprogramm, Ponyreiten uvm.

– Flying Fox für Groß & Klein

Schlafprobleme? Für Franz Secklehner aus dem steirischen Ennstal ein Fremdwort. Denn schon untertags zählt er Schäfchen. Ganze 800 flauschige Stück. In den Sommermonaten macht er sich jeden Tag mit seinen wolkenweißen, teddybärbraunen und buntgescheckten „Mitarbeiterinnen“ auf den Weg zum vielleicht schönsten Arbeitsplatz der Welt: den Hauser Kaibling. Ihre Aufgabe: Die Berghänge abgrasen und so zum Erhalt der Artenvielfalt und der Pflege des Kulturraums Alm beitragen. Dieser Tage scheinen die Almlämmer ihre Arbeit besonders gewissenhaft zu erledigen. Sie rupfen und zupfen, grasen und knuspern an den sattgrünen Almwiesenkräutern des steirischen Berges. Fast so als wüssten sie, dass sie sich bald wieder ihr kleines Paradies mit erholungssuchenden Zweibeinern teilen werden.

Genussberg Hauser Kaibling öffnet am 27. Juni mit neuen Erlebnissen

Wer im steirischen Ennstal urlaubt, ist ein Genießer. Ob ausgedehnte Sommerfrische oder Tagesausflug, der höchste der Schladminger 4-Berge-Skischaukel sorgt für wahre Hochstimmung. Glücksgefühle. Wenn am 27. Juni die drei Bergbahnanlagen 8er-Gondelbahn, Quattralpina und Tauern Seilbahn wieder Fahrt aufnehmen, kehrt am Genussberg, wie die Einheimischen den Hauser Kaibling nennen, wieder Leben ein. Das neue Wochenprogramm mit Bauernmarkt, Fitnessprogramm, sowie geführten Wanderungen und E-Biketouren verspricht unvergessliche Bergmomente. Vogelfrei fühlen sich kleine und große Abenteurer auf dem neuen Flying Fox am Familien-Erlebnisweg. Streichelweiche Kuschelmomente lassen sich im großen Streichelzoo mit Lämmern, Ponys, Minischweinchen, Ziegen und Hasen erleben.

E-normes Abenteuer

Neben Wanderern kommen Freunde des Fahrrads auf den zahlreichen Bikerouten voll auf ihre Kosten. Mit oder ohne elektrischen Rückenwind. Direkt an der Talstation können im Sportshop modernste E-Bikes für die ganze Familie ausgeliehen werden. Apropos elektrisch: der E-Trial Park lädt ein, mit umweltfreundlichen und geräuschlosen Elektromotorrädern durch einen coolen Hindernis-Parcours zu flitzen. Ein schönes Beispiel, dass Spaß nicht immer laut sein muss, meint auch Klaus Hofstätter, Geschäftsführer am Hauser Kaibling: „Statt höher, schneller weiter heißt es bei uns: echter, ehrlicher und naturverbundener. Der bewusste und sorgsame Umgang mit unserer Bergnatur ist es, der uns antreibt.“

Probier´s mal mit Natürlichkeit

Diese Philosophie sieht, spürt und schmeckt man am Hauser Kaibling überall. So auch beim Einkehrschwung in eine der urigen Hütten. Dort tischen die Obersteirer ihren Gästen Köstliches aus der Region auf. Vom g´schmackigen Kürbiskernöl über saftige Krapfen hin zum saftigen Almlamm-Braten. Wer letzteres lieber quietschfidel und quicklebendig mag, folgt am besten dem sanften Glockengebimmelklang, der über dem Hauser Kaibling liegt. Schäfer Franz freut sich immer über Gesellschaft. Und wer mag, kann sich neben ihn in die Wiese liegen. Zum Schäfchenzählen am steirischen Genussberg.

Rückfragen & Kontakt:

Hauser Kaibling Seilbahn- und Liftges.m.b.H. & Co KG
Carina Röder
Marketing
Tel.: +43664/81 64 456
carina.roeder@hauser-kaibling.at
www.hauser-kaibling.at

Meistgenutzte Sommerbergbahnen der Steiermark

Hinauf auf die Berge: knapp 1,2 Mio. Fahrten im Sommer

Graz (OTS) Die Fachgruppe Seilbahnen der Wirtschaftskammer Steiermark und Steiermark Tourismus haben gemeinsam die Zahlen und Neuigkeiten der steirischen Bergbahnen erhoben. Gerade derzeit haben die Berge und mit ihnen die Freiheit auf den Gipfeln einen besonderen Reiz: für Aus- und Weitblicke, zum Wandern in freier Natur, für Familienausflüge, aber auch für die passende Abkühlung an sehr warmen Tagen. Auf Platz 1 liegt der Dachstein fast ex aequo mit dem Schöckl, gefolgt von der Hochwurzen. Die Seilbahnen nehmen ab heute schrittweise den Betrieb wieder auf (siehe Terminplan im pdf.) – viel Neues gibt es zu erleben: neue Bikepark Lines auf der Planai, neuer Fotopunkt „Steirerherz“ auf der Reiteralm, Kid’s Area auf der Aflenzer Bürgeralm, erster Schlepplift für Mountainbiker in Miesenbach, u.v.m.

„Mit rund 1,2 Millionen Gästefahrten sind die steirischen Seilbahnen mittlerweile auch im Sommer eine wichtige Säule im heimischen Tourismus. Durch zahlreiche Investitionen wurde das Angebot in den vergangenen Jahren laufend verbessert. Gleichzeitig mit der Öffnung der steirischen Hotels starten nun auch die Seilbahnen voller Vorfreude und gut vorbereitet in die Sommersaison“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Die alpinen Seiten der Steiermark sind für viele Zielgruppen, ob Wanderer, Mountainbiker und Familien, ein wunderbarer Erholungsraum. Die Sommerbergbahnen ermöglichen rasch einen Zugang zu Freiraum und unverfälschtem Naturerleben. Ob Aussichtsberg mit kulinarischem Hüttengenuss, Kinderwagenweg oder Bikepark, das Angebot ist so vielfältig wie die Steiermark selbst und trifft so viele Geschmäcker,“ so Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus.

Die Zahlen und Details zu den meistgenutzten Sommerbergbahnen der Steiermark (Mai-Okt 19), sowie zu den Neuigkeiten im Sommer 2020 finden Sie im pdf. zum Download.

Presseservice Steiermark Tourismus

hier

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Martina Haselwander
martina.haselwander@steiermark.com

Die meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Steiermark

Die ersten steirischen Ausflugsziele haben endlich wieder geöffnet, schrittweise folgen weitere Mitte Mai: Die Vorfreude ist nach den Corona-bedingten Ausgangsbeschränkungen groß.

Graz (OTS) Alljährlich erhebt Steiermark Tourismus die Besucherzahlen der meistbesuchten Ausflugsziele im Bundesland. Die beliebtesten Ausflugsziele im Jahr 2019 waren der Grazer Schlossberg, Planai und Hochwurzen, das Zotter Schoko-Laden-Theater mit Essbarem Tiergarten fast ex aequo mit dem Dachstein, sowie die Tierwelt Herberstein. Beliebtester Veranstaltungsort war der Red Bull Ring in Spielberg. Die meistbesuchten Ausflugsziele nach Schätzungen waren die Basilika Mariazell, Wallfahrtskirche Pöllauberg und Pfarrkirche Pöllau sowie der Motorikpark Gamlitz. Die ersten Ausflugsziele haben schon geöffnet: z.B. die Loser- oder Stoderzinken-Panoramastraße, die Wasserlochklamm in Palfau. Weitere folgen am 15. Mai, beispielsweise die Riegersburg, Tierwelt Herberstein, der Wilde Berg Mautern, Tierpark Preding. Siehe Link beim Punkt Steiermark-Card.

Details zu den Reihungen der Sehenswürdigkeiten finden Sie im pdf.

Die Ausflugsziele-Seite für alle Infos: www.steiermark.com/ausflugsziele.

Mehr als 500 Ausflugsziele machen auf wwww.steiermark.com Lust auf kleine Auszeiten im Grünen Herz Österreichs. Die Vielfalt im Ausflugs-Angebot und die Herzlichkeit der Steirerinnen und Steirer werden gerade in diesem Ausnahmejahr dafür sorgen, dass man auch vor diesen geänderten Rahmenbedingungen gerne auf Erkundungstour geht.

Öffnungstermine der 159 Ausflugsziele der Steiermark-Card 2020:
Hier die gesammelten neuen Öffnungstermine der Ausflugsziele. Der Frühbucherpreis für die Steiermark-Card bleibt zudem bis 31. August bestehen. https://www.ots.at/redirect/steiermark-card

Vor einem Besuch empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Ausflugsziel, um die aktuellen Öffnungszeiten zu erfahren. Hygienemaßnahmen wie z. B. Mundschutz und Abstandregel sind natürlich auch bei diesen Besuchen einzuhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus Ute Hödl, T +43-316-4003-19, ute.hoedl@steiermark.com

Wir tun alles für unsere Gäste

Die Steiermark im Sommer 2020

Graz (OTS) 68 % der Gäste in der Steiermark sind Stammgäste, sprich es lohnt sich, diese Steiermark-Kenner besonders zu hegen und zu pflegen. Ein Video mit Kuh Sabine als Hauptdarstellerin, mit dem erstmals auch Kinowerbung gemacht wird, macht auf die Vorbereitungen für die kommende Saison, augenzwinkernd aufmerksam.

Dass sich die Vorbereitungen schon bisher lohnten, zeigt die Sommerbilanz vom Vorjahr: Die Ankünfte konnten auf 2.508.923 Gäste (+92.733 Gäste; +3,8 %), die Übernachtungen auf 7.357.748 (+212.438 ÜN; +3,0 %) gesteigert werden.

“Es ist der Steiermark gelungen, zu einer Ganzjahresdestination zu werden. Dadurch können wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Tourismusbetrieben ganzjährig beschäftigen und es wirkt sich auch positiv auf die Wertschöpfung aus dem Tourismus aus. Diese konnte seit dem Jahr 2000 in der Steiermark auf rund 2 Milliarden Euro verdoppelt werden”, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

“Das kuhle Video, das Steiermark Tourismus gemeinsam mit Urlaub am Bauernhof umgesetzt hat, weckt über die Vorbereitungen die Vorfreude auf den Sommerurlaub in seiner Gesamtheit, schließlich hat das Sich-Informieren ja schon begonnen. Damit wir auch in Zukunft Bestwerte bei der Gastfreundschaft erzielen, können die Vorbereitungen gar nicht intensiv genug sein”, freut sich Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus, auf den Sommer 20.

Hier gleich zum „Kuh-Video“: https://www.youtube.com/user/steiermarkCOM

Worauf sich unsere Gäste freuen können, hier die Details: https://www.steiermark.com/de/presse

Der PK-Überblick mit Schwerpunkten, Zitaten, Zahlen (auch anbei)

  • Investitionen
  • Themenneuheiten in Hülle und Fülle für den Sommer 2020
  • Veranstaltungsübersicht

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Ute Hödl
ute.hoedl@steiermark.com

Steiermark-Frühling in Wien: 2.-5. April 2020

In 9 Wochen wird der Wiener Rathausplatz erblühen & ergrünen

Graz (OTS) Damit im April in Wien wieder alles grünt und blüht und die Vorfreude auf den nächsten Urlaub wächst, bringt Steiermark Tourismus den 24. Steiermark-Frühling von 2. bis 5. April 2020 auf den Wiener Rathausplatz. Das Motto für diese vier Tage lautet „Aufblühen beim Steiermark-Frühling“ und wird sich neben neuen Blumen- und Blütenelementen in der Platzgestaltung, einem Herz aus Holz als Terrasse zum Wohlfühlen und einem Gartenbereich zum Selbst-Aktivsein, zeigen. Sogar bei der Eröffnung wird schon gegartelt werden.

Nach der Neugestaltung des Thermen- und Vulkanlandes im letzten Jahr wird es heuer neue Bereiche für die Süd & West Steiermark und die Urlaubsregion Murau-Murtal geben. Leichte Frühlingsgerichte wird es mit steirischen Nachwuchstalenten beim Schaukochen geben.
Im Rathauspark wird ein „Bilderlichtspiel“ zur virtuellen Reise durch die Steiermark einladen.

Beim Treffen mit rund 100 steirischen Partnern von den touristischen Regionen und Orten bis zu den Beherbergern und Gastronomen wurden heute finale Details über Programminhalte, Auftrittsschwerpunkte und die weiteren Abläufe besprochen. (Bild)

Laufende Infos und Neuigkeiten finden Sie unter: www.steiermark.com/steiermark-fruehling

Alle Presseartikel zum Fest: www.steiermark.com/de/reiseplanung/fruehling/wien/presse

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus
Ute Hödl, T +43-316-4003-21, ute.hoedl@steiermark.com
Julia Maierhofer, T +43-316-4003-12, julia.maierhofer@steiermark.com

Wer baut den kreativsten Steiermark-Schneemann?

Kreativ einen Steiermark-Schneemann bauen, gekonnt fotografieren und Winterurlaube in der Steiermark gewinnen

Graz (OTS) Steiermark Tourismus ruft mit 18. Jänner 2020 (Tag des Schneemanns) dazu auf, seiner Freude mit diesem weißen Reisen freien Lauf zu lassen – und Schneemänner zu bauen. Am besten während des Steiermark-Winterurlaubs. Dann Fotos vom Ergebnis zu machen, auf der Landingpage oder auf Instagram mit dem #SteiermarkSchneemann hochzuladen – und Ende Februar einen der vielen Preise vom Familienurlaub über Skipässe bis zu Thermeneintritten zu gewinnen.

Gewinnspielzeitraum: 18. Jänner (Tag des Schneemanns) bis 29. Februar 2020.
www.steiermark.com/schneemann

1. Das Schneemann-Rezept mit Gelinggarantie: So einfach geht’s.

Man nehme…

  • frischen Schnee (wenn zu flockig-flaumig, dann ein bissel mit Wasser benetzen)
  • eine Karotte
  • einige Stückchen Kohle
  • eine Haube, damit ihm nicht kalt wird
  • viel Freude beim Bauen.

Zwecks Garnierung und Umfeld sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

2. Fotos machen

Das Wichtigste zuerst: selbst “gebaut” muss er sein. Und so wie ein richtiger Schneemann aussehen. Außerdem soll ein Steiermark-Bezug vorhanden sein, wie z.B. ein grüner Schal, ein grünes Herz, inszeniert mit steirischen Produkten, vor einem steirischen Wahrzeichen,…

Aus Schnee und in der Steiermark fotografiert – das ist eine Möglichkeit. Aber nicht unbedingt, Kreativität ist hier gefragt. Reine Zeichnungen gelten allerdings nicht.

3. Fotos hochladen: Preise (und Freude) gewinnen.

Vom Tag des Schneemanns, dem 18. Jänner, bis Ende Februar 2020 können die kreativen Schneemann Fotos mit Steiermark-Bezug in Szene gesetzt und hochgeladen werden. Zu gewinnen gibt es Familienurlaube, Skipässe und Thermeneintritte für die Familie. Hochladen auf: www.steiermark.com/schneemann oder auf Instagram mit dem #SteiermarkSchneemann versehen.

Unser Tipp, wo der Schneemann besonders gut gelingt:
Auf der Riesneralm, in bester Gesellschaft
Das Skigebiet Riesneralm bietet nicht nur ein eigenes Kinderskigebiet mit über 5ha Pistenfläche, 5 verschiedene Abfahrten und eines der längsten Förderbänder Österreichs – es herrscht hier aktuell auch Weltrekord-Stimmung. Seit Ende November soll der bisher größte Schneemann, eine Schneefrau mit 37,21 Metern, übertrumpf werden. Gerhard Peer und sein Team arbeiten an einem 40m hohen Schneemann, die Abnahme soll am 1. Februar erfolgen. Wo, wenn nicht hier, bietet es sich an, einen kleinen Gesellen dazu zubauen, oder sich selbst an einem Riesen-Schneemann zu probieren? www.riesneralm.at

Rückfragen & Kontakt:

Ute Hödl, ute.hoedl@steiermark.com
Julia Maierhofer, julia.maierhofer@steiermark.com

Fünf Superradler ab sofort unterwegs

Mit dem Trekkingrad geht’s durch die Oststeiermark, mit dem MTB durch die Süd- & Weststeiermark, die Genussradler beginnen am 7. Juni am Mürztalradweg.

Graz (OTS) Der Juni 2019 steht in der Steiermark ganz im Zeichen des Radfahrens, in all seinen Facetten. Tritt für Tritt testen Genuss- und Trekkingradler sowie Mountainbiker das vielfältige Radangebot im Grünen Herz Österreichs. Via TV, Radio, Social Media & Co kann jedoch jeder Radinteressierte dabei sein und sich so Gusto aufs Radfahren in der Steiermark holen. Perfekt ausgestattet von Gigasport machen sich die fünf nun auf den (Rad-)Weg. Mit den „Energie-lieferanten“ Energie Steiermark, Murauer Bier und Spar Steiermark sind sie nun bereit für ihre Radreise. Alle Infos: www.steiermark.com/superradler und #superradler2019

Hochkarätige Begleitung

Während einiger Etappen steht den Superradlern hochkarätige Begleitung zur Seite, nämlich Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (15. Juni), TV-Koch Johann Lafer (27. Juni) sowie Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold (beide Termine).

Die fünf Superradler sind nach dem Ausstattungstermin startbereit

Genussrad: Den Radtouren zu den schönsten Ausflugszielen wird sich Anna Klein aus Steyr gemeinsam mit Mann Florian und Tochter Gloria (1 Jahr alt) widmen.

Trekkingrad: Den mehrtägigen Radtouren entlang von z.B.: Mur, Enns und Feistritz nimmt sich Martin Kubanek aus Graz an. Er ist bereits 8.000 km durch Europa geradelt.

Mountainbike: Auf ausgesuchte Mountainbikestrecken des Mürzer Oberlands, der Reiteralm sowie um Murau werden sich Anja Gleichweit und Sandro Nistelberger aus Hartberg begeben.

Alle Details und Etappen unserer Superradler finden Sie unter:
www.steiermark.com/superradler und #superradler2019

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus
Ute Hödl, T. +43 316 4003 21
ute.hoedl@steiermark.com

Steiermark ist Österreichs Wellnessregion Nr. 1

Deutschlands Wellnessreport vergleicht DE, AT und CH

Graz (OTS) Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft sowie der Berliner Reiseveranstalter travelcircus bewerteten Wellnessregionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz anhand von fünf Bewertungskriterien für den Wellnessreport 2019.

Die Steiermark konnte dabei mit ihrem Angebot zwischen Thermen- und Vulkanland und dem Ausseerland erfreulicherweise den ersten Platz in der Österreich-Auswertung erzielen.

Die fünf Bewertungskriterien listen den Anteil der Wellnessunterkünfte im gesamten Unterkunftsangebot, den Anteil der mit mindestens sehr gut bewerteten Wellnessunterkünfte, die Anzahl der Kurorte in der Region pro 100 km², die Anzahl der Thermen und Saunen pro 100 km² sowie den Ruhefaktor, der sich daraus ergibt.

Die Ergebnisse:

  • In der Steiermark überzeugt die Summe aus allen fünf Faktoren Wellnessunterkunftsangebot wie -bewertung, Kurortdichte, Thermen- und Saunenangebot sowie Ruhefaktor.
  • In Deutschland konnte sich eine Wellnessregion in Sachsen gegen Traumstrände und Alpenpanoramen durchsetzen.
  • Die Ostschweiz gilt unter Wellnessurlaubern noch als Geheimtipp

Alle Informationen:

Übersicht der Top Wellnessregionen im D-A-CH-Raum sowie alle Grafiken zum Download https://is.gd/wellnessreport2019

Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft/BTW

Der BTW setzt sich als Dachverband der deutschen Tourismuswirtschaft für die gemeinsamen, übergreifenden Interessen und Bedürfnisse der Branche ein. Rund 40 der größten Unternehmen und Verbände aus allen Bereichen der Tourismuswirtschaft in Deutschland stehen hinter dem BTW. Das Spektrum reicht vom Luft-, Straßen- und Schienenverkehr über Hotellerie und Gastronomie, Reiseveranstalter und Kongress-Centren bis hin zum Tourismusmarketing. Es umfasst privaten Tourismus genauso wie den Geschäftsreisesektor.

Travelcircus ist ein Reiseanbieter, der auf die Vermittlung von Urlaubspaketen für 4* und 5* Hotels spezialisiert ist. Das Unternehmen aus Berlin ist seit 2014 tätig und arbeitet mit mehr als 200 Hotels zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus, Ute Hödl
ute.hoedl@steiermark.com; T. +43 316 4003-21

Steiermark-Frühling am Wiener „Radhausplatz“ eröffnet

Vier Tage Steiermark zum Vor-Urlauben in Wien: 11.-14. April 2019

Wien (OTS) Der 23. Steiermark-Frühling ist im wahrsten Wortsinn eine runde Sache. Steht doch dieses Jahr das Thema Radfahren im Mittelpunkt des Geschehens – so auch bei der Eröffnung unter dem Motto „Mit dem Rad ins Urlaubsglück“ mit Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, erstmals Wiens neuem Bürgermeister Michael Ludwig sowie Steiermark Tourismus GF Erich Neuhold.

Bei all der herzlich Urlaubsstimmung und dem zischenden Bieranstich mit BrauUnion-Gen.Dir. Magne Setnes, Hans Knauß und Franz Perhab von der WK Steiermark war es erfreulich, dass sich noch weitere Ehrgengäste auf der Bühne einfanden: Landesrätin Doris Kampus, Zweite Landtagspräsidentin Manuela Khom, Ski-Weltcupsiegerin Nici Schmidhofer und Hitzendorfs Bürgermeisterin Manuela Schmiedtbauer.

Zahlreiche Ehrengäste ließen sich die heutige Eröffnung nicht entgehen, u.a. Wiens Alt-Bürgermeister Michael Häupl, Harry Prünster, Rechnungshofpräsidentin Margit Kraker, Markus Gratzer von der Österreichischen Hoteliervereinigung, frutura-GF Manfred Hohensinner, Franz Titschenbacher von der Landwirtschaftskammer Steiermark, Franz Tonner vom Steirischen Bauernbund, Bundesrat Christian Buchmann, …

Bundespräsident Alexander van der Bellen kommt um 16.00 Uhr auf den Platz.

Ab jetzt heißt es vier Tage lang steirische Urlaubsvorfreuden genießen. Das Angebot der Organisatoren von Steiermark Tourismus präsentiert sich wie immer vielseitig: neu gestalteter Rad- und Familienbereich, Osterbrauchtum zum Mitmachen, Steirermarkt mit Bio-Produkten, Kochshow mit Johann Lafer und Richard Rauch, viel Kulinarium, Handwerk und Brauchtum und natürlich die frühlingsfrischen Urlaubsangebote im Grünen Herz Österreich.

Die Höhepunkte der nächsten Tage:

Zum Schaukochen auf der Bühne laden Johann Lafer und Richard Rauch am Freitag um 14 Uhr mit anschließender Signierstunde ein. Sie werden „steirische Frühlingsrollen“ passend zum Rad-Motto vorkochen.

Tägliche Osterbrauchtums-Aktionen: mit Palmbuschen binden, Weihkörbe nähen, Osterhasen verzieren sowie am Sonntag um 9 Uhr die traditionelle Palmweihe beim Gottesdienst.

Im neuen Radbereich finden sich Radler-Jause, E-Bike-Box und Geschicklichkeitsparcours. Beim Urlaubs-Glücksrad gibt es insgesamt neun Kurzurlaube in der Steiermark zu gewinnen. Abends, wenn die Sonne untergeht (ca. 20 Uhr), ist dann die gemeinsame Wadlstärke aller Besucher gefragt, um ein Steiermark-Bild zum Leuchten zu bringen.

Der neu gestaltete Familienbereich erfreut Kinder wie Erwachsene mit Urlaubsmemory, „1, 2 oder 3“ – Steiermark-Quiz, Spaß im Kneippark oder Erlebnis-Spielflächen. Langweilig wird hier bestimmt niemandem. Auch nicht den elf Schulklassen, die auf Einladung von Young Styria bei einem Quiz mit Gewinnmöglichkeiten mitmachen werden.

Nicht zu vergessen sind die traditionellen Stärken des Steiermark-Frühlings Kulinarium, Handwerk und Brauchtum. Täglich gibt es unterhaltsame Präsentationen der Aussteller vom Schuhplatteln bis zum Klöppeln und Blumenbinden zum Mitmachen. Kulinarisch ist auch beim Steiermark-Frühling „Bio“ ein immer wichtigeres Thema. Beim Rundgang am Steiermark-Frühling dürfen daher Kostproben von Bio-Weinen und Bio-Ölen nicht fehlen, zudem gibt es Bio-Mehle und Bio-Gin und süße Verführungen aus der Bio-Imkerei.

Gut zu wissen: Beim Steiermark-Frühling pocht das Grüne Herz Österreich nachhaltig!

Seit 2018 ist der Steiermark-Frühling mit dem Österreichischen Umweltzeichen als Green Event ausgezeichnet, sprich Mehrweggeschirr, biologische Abbaubarkeit der Materialien, Wasser-sparen, … sind verpflichtend, sodass pro Besucher nur 6 dag Restmüll anfallen (bei ähnlichen Veranstaltungen sind das rund 15 dag). Dies trägt zur nachhaltigen Urlaubsstimmung bei.

Alle Infos zum Steiermark-Frühling 2019: www.steiermark.com/steiermark-fruehling

Zum Programm der nächsten vier Tage gleich hier:
www.steiermark.com/de/reiseplanung/fruehling/wien/programm

Fotos zum Steiermark-Frühling hier:

https://www.ots.at/redirect/steiermark11

https://www.ots.at/redirect/steiermark12

Rückfragen & Kontakt:

Steiermark Tourismus
Ute Hödl, T +43-316-4003-21, ute.hoedl@steiermark.com