Alles Blunzen – Das Blunzengröstl als Leibspeise des Bauernherbsts

alles blunzen das blunzengrostl als leibspeise des bauernherbsts-appartements-schladming
alles blunzen das blunzengrostl als leibspeise des bauernherbsts-appartements-schladming

Viele deftige Speisen in Österreich haben ihren Ursprung in einer Zeit, als Fleisch nur an Sonn- und Feiertagen serviert wurde und möglichst alle Bestandteile eines geschlachteten Tiers verwertet wurden. Das sogenannte „Nose to Tail“ Prinzip war früher Normalität, angefangen von Innereien bis hin zur Zunge fanden so gut wie alle Teile des Tiers Verwendung. Im Gegensatz zu früher ist es heute leistbar bei der Wahl des Fleisches wählerisch zu sein, einige Rezepte mit den Nebenprodukten der Schlachtung erfreuen sich aber nach wie vor großer Beliebtheit. So findet sich in der Blutwurst, einem Hauptbestandteil des nachfolgenden Rezepts, Schweineblut, Schwarte, Speck und eine Vielzahl an Gewürzen. Auch in anderen Ländern findet man Blutwurst als Nahrungsmittel oder Zutat für Speisen, wie Mustamakkara im finnischen Tampere, Morcilla in Spanien oder auch den Black Pudding im vereinigten Königreich.